Tagoriana

Event details

  • April 5, 2020
  • 9:50 am
  • India in Germany - Indien Institut Maximilianstr. 42, 80538 Munich, Germany
  • +49 89 98103863
  • +49 89 98103863Staff members

Datum: Sonntag, 5. April 2020 von 19:00 bis 20:30 Uhr UTC + 02

Ticket hier kaufen

 

DIE LYRIK RABINDRANATH TAGORES IN VERTONUNGEN WESTLICHER KOMPONISTEN

TAGORIANA

Rabindranath Tagore (1861-1941) gilt als der bedeutendste indische Dichter der Moderne.

Tagores universales Genie ist oft mit dem Goethes verglichen worden.

Der Westen ‘entdeckte’ ihn 1912, nachdem er selbst eine Auswahl seiner Gedichte

unter dem Titel ‘Gitanjali’ ins Englische übertragen hatte. Bereits 1913 erhielt er dafür

als erster Schriftsteller außerhalb des westlichen Kulturkreises den Nobelpreis für Literatur.

Dies löste förmlich eine ‘Tagore-Manie’ im Westen aus. Seine Lyrik wurde in zahlreiche

europäische Sprachen übertragen, und inspirierte viele westliche Komponisten.

So entstanden u.a. englische, italienische, französische, russische oder deutsche Tagore Lieder.

Tagore war nicht nur Lyriker, Erzähler, Dramatiker und Musiker, sondern auch Sozialreformer, politischer Aktivist,

Philosoph und Mystiker. Als solcher wird er bis heute in Europa als „Weiser des Ostens“ verehrt.

Vor allem Musiker Tagore ist im indischen Kulturkreis noch sehr präsent: die Nationalhymnen von

Indien und Bangladesch stammen von ihm.

Die Vertonungen seiner Lyrik seitens westlicher Komponisten sind heute hingegen eher selten zu hören.

Das Konzert ‘TAGORIANA’ möchte sein Publikum auf eine Entdeckungsreise zu diesen Tagore-Liedern einladen.

Die Sopranistin Verena Barth verbindet schon seit vielen Jahren eine besondere Liebe mit dem klassischen Klavierlied, aber auch mit der indischen Kultur.

Im Künstlerhaus war sie schon öfters mit außergewöhnlichen Liedkonzerten zu Gast,

zudem tritt sie hier regelmäßig mit dem Improvisations-Opern-Ensemble LaTRIVIATA auf.

Darüberhinaus singt sie in Opernproduktionen (u.a. Lady Macbeth, Ariadne auf Naxos, Tosca, Rosalinde) und Konzerten.

Der Pianist und Dirigent Stellario Fagone ist seit 2006 an der Bayerischen Staatsoper engagiert, seit 2018 ist er dort Chordirektor.

Auch mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks arbeitet er seit 2011 regelmäßig zusammen.

Als Dirigent von symphonischen Konzerten gastiert er in ganz Europa, und seine Konzerttätigkeit als Klavierbegleiter führte ihn mit namenhaften Sängern

bereits durch die ganze Welt. Höhepunkte waren Konzerte mit Jonas Kaufmann in Megaron (Athen), Palazzo Farnese (Rom), Montecarlo und Teatro San Carlo in Neapel.

KÜNSTLER

mit Verena Barth (Sopran) und Stellario Fagone (Piano)